2.1.3Promotion:Die Göttinger Graduiertenkollegs zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchs werden ausgebaut

Der Anteil an promovierten Akademikern ist ein Gradmesser des wissenschaftlichen Potenzials einer Region. Die Uni Göttingen erbringt 2008-2011 überdurchschnittlich 15,6 % der Abschlussprüfungen als Promotion (Land 7,4 %); das sind ein Drittel (32,7 %) der Promotionen im Land.

Die Qualifizierung des wissenschaftlichen Nachwuchses durch die Göttinger Hochschulen soll gesichert und entwickelt werden. Das gilt für akademische Abschlüsse, besonders auch für Promotionsabschlüsse, die in Graduiertenkollegs gefördert werden.

Es werden weitere Graduiertenkollegs zur Qualifizierung des wissenschaftlichen Nachwuchses (Promotion) insbesondere auch für internationale Bewerbungen eingerichtet. Dabei kann mit der Hochschule für angewandte Wissenschaften kooperiert werden.

pdf-iconStudie Kapitel 2.1.3 (Seiten 42 - 44) Akademikerprofil: „Kreative Klasse“

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

X Grafik