2.1.1Forschung:Der Göttingen-Research-Campus entwickelt sich zu einem Zentrum internationaler Spitzenforschung

Auswahl und Wiederbewerbung des „Göttingen-Research-Council“ im Rahmen der deutschen Exzellenzinitiative sehen den Standort europaweit in der Spitzengruppe der Forschung. Internationale Exzellenz zeigt sich in Neurowissenschaften, Molekularer Biologie und Biodiversität.

Es wird die Ansiedlung weiterer außer­universitärer Forschungs­einrichtungen angestrebt. Die internationale Ausrichtung der Forschung soll verstärkt werden. Ziel der Forschungsstrategie ist es, für Forschung und Entwicklung in der Region mindestens 3 % des BIP aufzuwenden.

Die Ansiedlung weiterer außer­universitärer Forschungs­einrichtungen in Göttingen wird gefördert (Institute der nationalen Forschungsgesellschaften und -gemeinschaften). Das gilt besonders für anwendungsorientierte Forschung u.a. auch an der HAWK. Entsprechende Flächen sollen vorgehalten werden.

pdf-iconStudie Kapitel 2.1.1 (Seiten 36 - 38) Forschungsprofil: Nationaler Exzellenzwettbewerb

Kommentare

  • Im vom Regionalverband Harz e. V. getragenen Geopark Harz . Braunschweiger Land . Ostfalen gibt es eine große Anzahl von für die Wissenschaft wichtigen Aufschlüssen und sonstigen Geotopen. Zu den Aufgaben des Mitgliedsgeoparks im Globalen Geopark Netzwerk unter der Schirmherrschaft der UNESCO gehören u. a. der Schutz des geologischen Erbes und die Förderung der Bildung für nachhaltige Entwicklung. Es geht dabei nicht allein um den Schutz der Aufschlüsse und Geotope um ihrer selbst willen, sondern auch um den Erhalt derselben als Stätten der Forschung und Lehre. Aufschlüsse und andere Geotope sind teilweise bedroht durch Umnutzung oder einfach durch Sukzession. Anliegen des Geoparks ist es, sie in das System der Landmarken und Geopunkte einzupflegen, sie zu beschildern (Informationstafeln) und dauerhaft zu pflegen.

  • In einer Region mit zahlreichen Wissenschafts-Instituten und -Einrichtungen (Universität Göttingen inkl. Klinikum, fünf Max-Plank-Institute, Deutsche Luft- und Raumfahrt-DLR, Deutsches Primatenzentrum-DPZ, LaserLabGöttingen-LLG, Private Fachhochschule-PFH etc.), die – bis auf das LLG – überwiegend im Bereich der Grundlagenforschung tätig sind, würde eine Stärkung und Ausbau der anwendungsorientierten Forschung und Entwicklung insbesondere der HAWK-n und HAWK-r und des noch jungen Fraunhofer Anwendungszentrum für Plasma und Photonik APP zur Stärkung der (Hightech-) Unternehmen in der Region durch eine höhere Innovationsintensität beitragen. Beide Einrichtungen würden auch den zukünftig verstärkten regionalen Fachkräftebedarf besser bedienen können.

  • Die anwendungsorientierte Forschung für Unternehmen in der Region sollte in Göttingen weiter ausgebaut werden. Insbesondere sollte die Forschung an der HAWK gestärkt und der Ausbau des Fraunhofer Anwendungszentrums für Plasma und Photonik weiter voran getrieben werden.

X Grafik