4.1.2Erholung:Göttingen profiliert sich als „Gesundheitsregion“ mit zentralem Uni-Klinikum und Reha-Kliniken am Harz

Eine große Bedeutung hat der Gesundheitstourismus (Reha-Kliniken, Erholungsheime) in den vier Kurorten (Bad Gandersheim, Bad Grund, Bad Lauterberg, Bad Sachsa). Die Naturparke haben sich auf den Wander- und den Fahrradtourismus (z.B. Mountainbike­regionen Harz und Solling) spezialisiert.

Die gesundheits- und freizeitbezogenen Tourismusangebote der Region – Outdoor-Erholung in den Naturparks, Indoor-Erholung in den Kurorten – sollen im Rahmen eines regionalen Tourismus­konzeptes abgestimmt gesichert und entwickelt werden. Dazu gehört auch die Pflege des regionalen Freizeitwegenetzes.

Die Kurorte im Westharz streben im Rahmen des Förderkonzeptes „Initiative Zukunft Harz“ eine gesundheits­touristische Positionierung an (z.B. betriebliche Gesundheitsangebote). Hierzu bietet das Netzwerk „Gesundheits­region Göttingen“ einen unterstützenden Rahmen.

pdf-iconStudie Kapitel 4.1.2 (Seiten 101 - 103) Erholungsprofil: Destination Naturparke

Kommentare

  • Der Regionalverband Harz e. V. ist der Träger des Naturparks Harz in Niedersachsen. Mit seinen Publikationen und Materialien weist er auf die landschaftlichen Besonderheiten dieser Region hin. Ein Schwerpunkt liegt auf dem Naturerleben zu Fuß und per Rad, was sich gut mit dem Profil Gesundheitstourismus in Einklang bringen lässt. Allerdings beschränken sich die Besucher der Harzregion oftmals nicht auf den niedersächsischen Teil, sondern besichtigen den gesamten Harz. Um im Naturpark Harz in Niedersachsen eine ebenso positive Entwicklung zu erreichen wie im Naturpark Harz/Sachsen-Anhalt, dessen Träger ebenfalls der Regionalverband Harz e. V. ist, bedarf es einer stabilen finanziellen Grundlage. Das langfristige Ziel ist für den Regionalverband Harz e. V. ein abgestimmter Naturpark Harz in einheitlicher Trägerschaft.

  • Naturpark Münden, Böttcherstr. 3, 34346 Hann. Münden Telefon: 05541/9096755
    http://www.naturpark-muenden.de Mail: naturparkmuenden@t-online.de

    Wald, Wasser, Weserrenaissance: Der zweitälteste Naturpark Niedersachsens umfasst eine Mittelgebirgslandschaft, die durch den Wechsel von Wald, Wiesen, Flüssen und Feldern geprägt wird. Mischwälder, beeindruckende Bergaussichten, plätschernde Bäche und liebliche Wiesentäler bereichern das Landschaftsbild. Klöster, Fischerdörfer, Köhlereien und Glashütten verweisen auf das jahrhundertelange Wirtschaften des Menschen in der Region. Rund 350 Kilometer markierte Wander-wege, Radwege sowie Werra, Fulda und Weser laden zum Genießen und Erholen ein.
    Wasser als Lebenselement: Flüsse und Bäche durchziehen den Naturpark, Auen schaffen die Verbindung als Lebensadern für Pflanzen, Tiere und Menschen. Feuchtwiesen bieten Eisvögeln und Schwarzstörchen Raum zum Brüten.

    Kultur erleben auf dem Pilgerweg: Durch den gesamten Naturpark Münden verläuft der ökumeni-sche Pilgerweg, der historischen Spuren folgt. Auf einer Länge von 300 Kilometern verband er einst die beiden Zisterzienserklöster Loccum und Volkenroda.

    Naturpark erleben! Feen und Elfen begegnen, Burgen besteigen, Urwald erleben, barfuß den Waldboden erspüren, Quellen finden, kulinarische Leckerbissen entdecken, Musik und Gedichte hören, den Naturpark im Licht des Vollmondes sehen – mit unseren Sonntagswanderungen und auf unseren Erlebnispfaden laden wir herzlich ein, die Natur und den Naturpark Münden aus vertrauten Blickwinkeln zu betrachten, aber auch mit anderen Augen neu zu entdecken und zu genießen. Wir freuen uns auf Sie und Euch!

    Auf unserer Homepage http://www.naturpark-muenden.de finden Sie unter der Rubrik „Erlebnisregion Naturpark“ alle Angebote für große und kleine Naturpark-Entdecker!

X Grafik