4.3.1Energieverbrauch:In der Region Göttingen werden alle Möglichkeiten zur Einsparung von Energie genutzt

Größter Energieanwender bundesweit mit 28,5 % sind die privaten Haushalte mit der Wärmeversorgung als „Haupt­verbraucher“. Rang zwei mit 28,2 % nimmt der Verkehrssektor mit dem Mineralölverbrauch für den Kfz-Antrieb ein. Etwa gleichgroß ist der Industrie­sektor mit 28,1 %.

An der Energiewende müssen alle Ver-braucher mitwirken. Die „Energieagentur Region Göttingen“ soll flächendeckend zu Einspar­möglichkeiten und zur Eigen-erzeugung beraten. Insbesondere soll die energetische Sanierung von Altbauten im Rahmen eines regionalen „Siedlungs­umbau­programms“ gefördert werden.

Vermeidbare Energieverluste gibt es vor allem bei der Beheizung unzureichend gedämmter Altbauten. Die Beratung und die Bezuschussung für energetische Gebäudesanierungen müssen erheblich verstärkt werden. Auch der Verkehrs-sektor verfügt noch über erhebliche Effizienzpotenziale.

pdf-iconStudie Kapitel 4.3.1 (Seiten 118 - 120) Verbrauchsprofil: Sektorale Energiebilanzen

Kommentare

  • Zur Harz Energie möchte ich noch folgenden Hinweis geben:

    Die Harz Energie GmbH & Co. KG ist der führende kommunale Energieversorger in der Region Harz, Harzvorland und Eichsfeld, wo sie rund 290.000 Menschen mit Strom Erdgas und Wasser beliefert. Ihre Gesellschafter sind seit mehreren Jahren Kommunen und kommunale Unternehmen und sie selbst ist im Landkreis Göttingen an der Eichsfelder Energie- und Wasserversorgungs GmbH und den Gemeindewerken Bovenden GmbH & Co. KG beteiligt. Gemeinsam mit weiteren rund 100 kommunalen Energie- und Wasserdienstleistern gehört sie zur Thüga Gruppe, dem größten Netz an eigenständigen Energieunternehmen in Deutschland.
    Als Hinweis: Ab 2014 werden die Schulen, Sportstätten und Verwaltungsgebäude des Landkreises Göttingen für mindestens zwei Jahre mit Ökostrom von der Harz Energie versorgt – ein guter Beitrag zum Klimaschutz aus der Region. (Quelle: http://www.harzenergie.de)

  • Sehr geehrte Damen und Herren,
    seit gut 4 Jahren arbeitet die Energieagentur Region Göttingen in den Themenbereichen Energieeinsparung, Energieeffizienz und Erneuerbare Energien. Die Erfahrungen lassen den einfachen Rückschluss zu, dass weitere konkretere und schlagfertige Anstrengungen unternommen werden müssen, um alle gesellschaftlichen Bereiche auf dem Weg zu einer zukunftsweisenden Energiewende zu begleiten. Es bedarf Anreize und Kampagnen zur Energieeinsparung und Energieeffizienz in allen privaten Haushalten, Unternehmen, Verwaltungen und öffentlichen Einrichtungen – dabei ist die bauliche und technische Substanz angesprochen, aber ebenso stark, wenn nicht viel stärker die menschlich verhaltensorientierte Einstellung. Nur wenn jeder Bürger die Notwendigkeit zur Wende und zum Ändern gewisser Strukturen verinnerlicht hat, können große Schritte gegangen werden: das tägliche Nutzen von Strom und Wärme, Konsumverhalten oder Mobilitätsstrukturen gehören hier dazu.
    Die Energieagentur versucht an vielen Stellen, Menschen zu erreichen: Beratung für Haushaltsenergie, für Altbausanierungen, für die Etablierung erneuerbarer Energien in Privateigentum, Energieeffizienz in Unternehmen, Moderation für große Erneuerbare-Energien-Projekte u.v.m. Das kann jedoch nur gelingen, wenn die Region einen großen Schulterschluss wagt: viele müssen und sollen sich beteiligen, vorhandene Strukturen werden genutzt und so entstehen wirkungsvolle Projekte, wie z.B.:
    – kostenlose Haushaltsenergieberatungen – unterstützt durch alle kommunalen Energieversorger und Wohnungsbaugesellschaften
    – Gebäudeenergieberatungen – unterstützt durch lokale Ingenieure, Architekten, Verbraucherzentrale, Schornsteinfeger
    – Wettbewerb „Unser Dorf spart Strom“ – mit Landkreisen Göttingen, Northeim, Osterode

    Kampagnen und regelmäßige örtliche Veranstaltungen in der Fläche schaffen Bewusstsein und Akzeptanz – das soll verstärkt eingebracht werden, wobei jede Hilfe und Unterstützung von Akteueren vor Ort hilfreich ist!

    Im Bereich der Einsparung von Heizenergie hat sich gezeigt, dass die Menschen der Region durch eine gute Beratung im Bereich Sanierung und Fördermittel und durch finanzielle Anreize wie durch das Förderprogramm Altbausanierung des Landkreises Göttingen sowie günstiger Konditionen der Bundesförderung zum Handeln angeregt werden – und das bewirkt am Ende wirklich große Einsparungen.

    Kleine Schritte ziehen weitere nach sich – es regt den Nachbarn und die Nachbarin an und trägt sich hinaus. Das bringt uns in der Region voran!

X Grafik