3.3.1Informatik:Die Region Göttingen zeichnet sich durch leistungsfähige Datenleitungen und -verarbeitungen aus

Einen für multimediale IT-Anwendungen leistungsfähigen Datentransfer von 50 MBit/s und mehr gibt es vorerst nur im Regionszentrum. Der Breitbandausbau in der Regionsfläche bleibt noch deutlich dahinter zurück. In Südniedersachsen hat sich ein Netzwerk der Informatikbranche (IT InnovationsCluster) gebildet.

Die Breitbandversorgung soll durch den Ausbau des Glasfasernetzes verbessert werden. Mittelfristig soll flächendeckend ein Datentransfer von 50 MBit/s und mehr gewährleistet werden. Damit soll auch die wirtschaftliche Bedeutung des regionalen IT-Clusters verstärkt und digitale Wirtschaft überall ermöglicht werden.

Die NGA-Breitbanderschließung (Next Generation Access) kleiner und peripherer Orte mit 50 MBit/s muss weiter gefördert werden, um auch hier moderne Informations- und Kommunikations­technologien nutzen zu können. Besonders für mobile Dienstleistungen in dispersen Siedlungen ist dies eine wichtige Voraussetzung.

pdf-iconStudie Kapitel 3.3.1 (Seiten 87 - 89) Informatikprofil: Digitale Region

Kommentare

  • Ein leistungsfähiger Internet-Anschluss wird immer wichtiger für Schule, Studium, Beruf und das alltägliche Leben. Deshalb ist es richtig, dass der Breitbandausbau ein zentraler Bestandteil eines Zukunftsprogramms für die Region ist. Auch trotz des Breitbandausbaus der letzten Jahre besteht in mittleren und kleineren Orten immer noch Nachholbedarf.
    Gegenüber der aktuellen Situation erscheint eine flächendeckende Versorgung mit mind. 25 MBit/s schon als ein enormer Fortschritt. Betrachtet man aber, dass im aktuellen Koalitionsvertrags steht: „Bis zum Jahr 2018 soll es in Deutschland eine flächendeckende Grundversorgung mit mindestens 50 Mbit/s geben.“, so sind die Ziele der Region Göttingen doch eher schwach und nicht geeignet mit einer überdurchschnittlich ausgebauten IT-Intrastruktur eine Stärke der Region herauszubilden.
    Dass es sogar in geographisch schlecht geeigneten Regionen deutlich ambitioniertere Pläne gibt, zeigt z.B. folgender aktueller Bericht: http://www.heise.de/netze/meldung/Glasfaser-Maerchen-Gigabit-Internet-fuer-Norwegens-Bezirk-Hjelmeland-2065313.html Ein vergleichbares Projekt in der Region Göttingen wäre geeignet, neue Unternehmen anzusiedeln und moderne Lebens- und Arbeitsmodelle zu schaffen, wo hoch qualifizierte Fachkräfte mit ihrer Familie in einer ländlichen Umgebung leben und im Home-Office mit voller Bandbreite in die IT-Umgebung ihres Unternehmens eingebunden sind. Dies könnte auch eine wichtige Maßnahme vor dem Hintergrund der prognostizierten demografischen Entwicklung sein.

  • Die Wirtschaftskraft einer Region korreliert nachweislich mit der Verfügbarkeit leistungsfähiger Breitbandnetze. Eine zuverlässige Versorgung mit Breitbandzugängen ist daher ein wichtiger Baustein zur Sicherung bereits bestehender Arbeitsplätze und zugleich Grundlage einer möglichen Ansiedlung neuer Unternehmen: Denn die Verfügbarkeit von Breitband ist heute ein wichtiger Standortfaktor und dies nicht nur für Betriebe. Auch Privathaushalte benötigen zuverlässige und stabile Breitbandverbindungen. Schnelles Internet spielt bei der Wohnortwahl für junge Familien daher ein wichtiges Entscheidungskriterium. Ebenso sind Senioren darauf angewiesen, dass innovative Dienste, wie E-Health, ihnen den Verbleib im eigenen Heim bis ins hohe Alter erlauben. Die Schaffung schneller NGA-Breitbandverbindungen im ländlichen Raum ist somit zugleich eine wichtige Antwort auf die Herausforderungen des demographischen Wandel, als auch einer der Erfolgsfaktoren einer nachhaltigen Wirtschaftsförderung.
    Die Grundlagen hat der Landkreis Göttingen in den vergangenen Jahren mit der Schließung der „Weißen Flecken“ bereits gelegt. Nun geht es darum auch die schnellen NGA-Netze mit Geschwindigkeiten von 30Mbit/s und mehr zu den Bürgern und Unternehmen in die Fläche zu bringen. Dazu bedarf es einer detaillierten Strukturplanung mit der die Basis geschaffen wird die kommunalen Investitionen in ein passives Leerrohrnetz zu lenken, um so die verbliebenen „Weißen NGA-Flecken“ mit Hochgeschwindigkeitsnetzen anzubinden. Hierbei steht Ihnen das Breitband Kompetenz Zentrum Niedersachsen gerne beratend zur Seite.

X Grafik